Krise wirft uns erst einmal auf die rettenden Instinkte zurück:
Selbst überleben, dann: Frauen und Kinder zuerst ...

Wie geht eine Krisenbewältigung,
bei der wir nicht unsere guten Manieren und unsere aufgeklärten demokratischen Prinzipien vergessen?

Die Minister machen uns in Kriegsstrategie und Terrorgeschwätz ein recht schlechtes Beispiel.
Dabei gewinnt der deutsche Rüstungsexport immer noch die solidesten Renditen,
und an den neuen Kriegsgräbern allerorten könnten auch wir uns was verdienen.
Doch, auch zynische Reaktionen auf eine zynische Rohstoffpolitik helfen weiter.

Eine Zukunftswerkstatt kann eine Grundlage sein.

ANALYSE: JedeN erwischt die Krise anders: Was erleben wir, was befürchten wir ...
UTOPIE: Einsame Rettung oder gemeinsame Gestaltung?
STRATEGIE: Welche Leute können schon mitdenken und gehen mit uns zum Wassermann?

Eine intelligent angelegte Werkstatt bringt auch noch Startkapital:

Mir schwebt da ein neues Setting vor, in dem alle, die Zeit einbringen, am meisten gewinnen,
und jene, die nur die Ergebnisse geniessen wollen, dafür angemessen bezahlen.

Eine Woche in mehreren kleinen Gruppen in einigen Einrichtungen in München,
regelmässiger Austausch und Vorbereitung einer gediegenen Schlußpräsentation,
die das Startkapital für gemeinschaftliche Projekte bringt.